hexengruppe k h

Über uns Hexen

Die Hexengruppe Kirchen-Hausen ist eine eigenständige Untergruppierung der Latscharizunft Kirchen-Hausen. Die Gruppe wurde 1951 gegründet. Damals trugen die Hexen noch eine Gummimaske. Die heutige Holzmaske ist erstmals im Jahre 1961 erschienen.
Geführt werden die Hexen von einem Hexenmeister und einer Ihn unterstützenden Vorstandschaft. Diese werden mehrheitlich gewählt. Die Mitgliederzahl der Hexengruppe besteht aus ca.50 Männer, diese vor Aufnahme Probejahre absolvieren müssen. Die Hexengruppe beteiligt sich an allen Auftritten und Umzügen der Zunft. So ist diese auch maßgeblich am Latschari- und Hexentanz beteiligt. Des weiteren gehören drei Fasnettermine den Hexen. Zum einen der Hexesamstig, Hexesunntig und die Hexenverbrennung. 

Am Hexesamstig wird die in wochenlanger Arbeit erstellte Hexenzeitung verkauft. In dieser kann amüsantes Dorfgeschehen aus dem letzten Jahr nachgelesen werden. 

Am Hexesunntig beginnt die Hexengruppe um sieben Uhr mit lautem Glockengeläut' die Bevölkerung zu wecken und im Anschluss trifft man sich im Gasthof Sternen zum Mittagessen. Dort werden die Probehexen nach Bestand der Aufnahme getauft und somit in die Hexengruppe aufgenommen. Anschließend ziehen die Hexen im Dorf um die Häuser. 

Bei der Hexenverbrennung stellen die Hexen eine ca. 8 m hohe, mit Strohballen gefüllte Hexe auf. Am Abend tanzt man zu den Klängen des Narrenmarsches einen Hexentanz um diese Hexe. Dazu entzünden die Hexen ein Feuerwerk und gleichzeitig wird die Stohhexe in Brand gesteckt. Dies dient zur symbolischen Vertreibung des kalten Winters und zur Beendigung der Fasnet.

Facebook